Bei Bestellungen von Konzertkarten per eMail oder postalisch geben wir in der Regel umgehend Rückmeldungen über deren Verfügbarkeit.
Seit Beginn des Vorverkaufs für die kommende Saison haben wir jedoch wieder eine so große Nachfrage erhalten, dass es unserem (ehrenamtlichen) Kartenservice leider nicht möglich ist, alle bisher eingegangen Vorbestellungen entsprechend zeitnah und individuell zu bescheiden.
Wir können Ihnen jedoch auf diesem Wege mitteilen, dass alle bis dato georderten Kartenwünsche für die Konzertsaison 2019/20 befriedigt werden können und Anfang September der Kartenversand und die Rechnungsstellung erfolgt.
Bei dringenden Rückfragen bitten wir Sie um Ihren Anruf unter 07251 – 88 0 55 (AB Kulturring Bruchsal / Frau Brandstäter) oder um Ihre Nachricht unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kartenvorverkauf

 

Rokoko-Page bei den Bruchsaler Schlosskonzerten zu sein, ist bei musikinteressierten Jugendlichen sehr begehrt. Aufgrund von Abi und Studienaufnahme sind ab der kommenden Konzertsaison wieder Plätze frei.

Wer also mindestens 15 Jahre alt ist, Interesse an klassischer Musik hat und international renommierte Künstler und Ensembles ganz nah erleben möchte, kann sich ab sofort gerne bewerben.

Aufgaben sind: Verkauf von Abendprogrammen und CDs, Kontrolle von Eintrittskarten, Tür- und Lichtregie sowie die Überreichung von Blumen an die Künstler. – Selbstverständlich wird dies auch, neben dem freien Konzertbesuch, durch ein entsprechendes Taschengeld honoriert.

Bewerbungen und weitere Infos ab sofort über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder bei der Pagenbetreuerin des Kulturrings Bruchsal, Frau Uschi Hörth, Tel. 07251 - 8 77 00.

17 04 23 Pagen mit TcB 540px

 

In der internationalen Kammermusikszene galt das Ensemble Raro vor sieben Jahren noch als absoluter Geheimtipp. Aus dem Mitschnitt des SWR bei seinem damaligen Debut zur Saisoneröffnung der Bruchsaler Schlosskonzerte am 28. September 2012 wurde jetzt das Klavierquartett von Josef Suk a-Moll op. 1 zum „Musikstück der Woche“ gekürt.

Die vier hervorragenden jungen Musiker erwiesen sich damals bereits als ideale Interpreten des Meisterwerks des tschechischen Komponisten, das Sinfonie, virtuoses Kammerstück und Heldenmusik zugleich ist:
der russische Geiger Alexander Sitkovetsky, der rumänische Bratschist Răzvan Popovici, der englische Cellist Adrian Brendel und die lettische Pianistin Diana Ketler.

SWR2/Musikstück der Woche

19 02 16 Ensemble Raro

 

Zum Jahresbeginn 2019 ist der Mitschnitt eines Klavierabends bei den Bruchsaler Schlosskonzerten wieder als „Musikstück der Woche“ von SWR2 ausgewählt worden.

Am 24. Januar 2014 gastierte im Kammermusiksaal von Schloss Bruchsal als „SWR New Talent“ der inzwischen 30jährige, in der Ukraine geborene und in Deutschland lebende Pianist Alexej Gorlatch aus der Schule der „Pianistenmachers“ Karl-Heinz Kämmerling.

In seinem Rezital spielte er damals u.a. neben der „Mondschein-Sonate“ auch die Klaviersonate Nr. 17 „Der Sturm“ (d-Moll op. 31/2) von Ludwig van Beethoven, die hier über den folgenden direkten Link nachzuhören ist:

SWR2/Musikstück der Woche

19 01 26 Gorlatch c K. Kikkas 1

 

Erneut wurde heute für Kammermusikliebhaber eine Aufnahme aus dem Archiv der Bruchsaler Schlosskonzerte von SWR2 als „Musikstück der Woche“ ausgewählt.

Das junge Notos Quartett (das übrigens seinen ECHO-Preis 2017 aufgrund der diesjährigen Fehlentscheidung der Jury als einer der ersten Preisträger aus Protest zurückgegeben hat) spielte bei uns am 21. September 2014 im Kammermusiksaal u.a das hier nachzuhörende Klavierquartett B-Dur op. 41 des französischen Komponisten Camille Saint-Saëns (1835-1921).

Die damalige Besetzung des Quartetts waren Sindri Lederer (Violine), Malte Koch (Viola), Florian Streich (Violoncello) und Antonia Köster (Klavier).

Hierzu der direkte Link: SWR2/Musikstück der Woche

14 09 21 Notos Quartett 1a c Boris Miklautsch

 

Auch in dieser ersten Adventswoche wurde erneut eine Aufnahme aus den Bruchsaler Schlosskonzerten als „Musikstück der Woche“ für die Klassikfreunde von SWR2 ausgewählt.

Das spanische Azahar Bläserquintett spielte am 9. Oktober 2016 in unserer Kammermusikreihe u.a. auch das hier nachzuhörende Quintett D-Dur op. 99 Nr. 5 für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott von Anton Reicha (1770-1836).

Hier der direkte Link: SWR2/Musikstück der Woche
16 10 09 Azahar Blaeserquintett Daniel Delang

 

Passend zur Jahreszeit gilt eine Aufnahme aus dem vorweihnachtlichen Bruchsaler Schlosskonzert vom 10.12.2016 mit L’ Accademia Giocosa als aktuelles „Musikstück der Woche“ im SWR2.

Das international besetzte Barockensemble spielte im Kammermusiksaal des Schlosses unter Leitung der Cellistin Kristin von der Goltz u.a. das hier nachzuhörende Violoncellokonzert D-Dur op. 26/6 von Joseph Bodin de Boismortier.

Hier der direkte Link zum nochmaligen Genießen: SWR2/Musikstück der Woche
LAccademia Giocosa copyright W Glueck

 

Erneut ist als „Musikstück der Woche“ im SWR2 eine Aufnahme ausgewählt worden, die der Sender beim Bruchsaler Schlosskonzert vom 9. Dezember 2012 im Kammermusiksaal aufgenommen hat:

Unter Leitung der französischen Barockgeigerin Amandine Beyer spielt das international besetzte Ensemble Gli Incogniti von Johann Heinrich Schmelzer die Sonate IV D-Dur aus der Sammlung „Sonatae unarum fidium“.

Hier der direkte Link zum Nachhören: SWR2/Musikstück der Woche
amandine beyer

 

Back to Top