Der denkwürdige und sehr bewegende Balladenabend „Das irdische Leben“ am 25. Februar mit der Mezzosopranistin Esther Valentin-Fieguth und der Pianistin Anastasia Grishutina, einen Tag nach dem brutalen militärischen Überfall Putins auf die Ukraine, wurde vom SWR-Fernsehen aufgezeichnet.

Bei unserer Programmabsprache mit den beiden Künstlerinnen und dem SWR etwa vor einem Jahr konnte niemand ahnen, welch beklemmende Realität und schonungslose Aktualität dieser Konzertabend mit seinen oft düsteren und bisweilen kriegerischen Szenarien jetzt haben sollte. Und so war es auch ein besonders berührender Moment, als die den ganzen Abend emotional bewegte russische Pianistin aufstand und sich mit deutlichen Worten an unser Publikum richtete: „Politiker müssen wissen: Menschen wollen keinen Krieg! Der Krieg kennt nur einen Sieger: Den Tod!“

Die Fernsehaufzeichnung dieses jetzt ganz außergewöhnlichen Bruchsaler Schlosskonzerts wurde am Sonntag, 12. Juni 2022 ab 8.15 Uhr im der SWR-Kulturmatinée gesendet.
Sie ist jetzt ein Jahr lang abrufbar auf der ARD-Mediathek mit einem Vorspann und dem Hauptkonzert.



Valentin-Fieguth_Grishutina
Foto © Ch. Palm


Anzumerken ist, dass in der Geschichte unserer Konzertreihe dies jetzt die zweite Fernsehsendung gewesen ist.
Am 11. August 1989 gab es mit dem ehemaligen SWF Fernsehen bereits die Aufzeichnung eines Bruchsaler Schlosskonzerts des Kulturrings. Es musizierte damals das Sephira Ensemble sowie La Fonte Sephira mit dem Programm „Die Kunst der Kastraten“.

 

Back to Top